04.07.2018 » Fachhandel / Kooperationen

MEG Süd-West und MEG West: Verschmelzung geplant

Wie die Vorstände der beiden Maler-Einkaufsgenossenschaften bekannt gaben, haben sie den Entwurf eines Verschmelzungsvertrags unterzeichnet. Die endgültige Entscheidung über die Verschmelzung bleibt den Mitgliedern beider Genossenschaften vorbehalten, die entsprechenden Generalversammlungen sollen im August 2018 stattfinden. Der Name der vereinigten Genossenschaft soll "MEG Maler Einkauf Gruppe eG" lauten. Ihren juristischen Sitz wird sie in Wiesbaden haben, wobei die bisherigen Zentralen in Wiesbaden und Köln als Zweigniederlassungen unter dem traditionsreichen Auftritt "Maler-Einkauf Süd-West" (MEG Süd-West) bzw. "Maler-Einkauf West" (MEG West) fortgeführt werden. Die beiden Maler-Einkäufe werden gemeinsam von 3000 Handwerksbetrieben getragen. Beide Einkaufsgenossenschaften sind fest in ihren angestammten Regionen und deren mittelständischen Strukturen verankert. Daran wird sich auch nach der Verschmelzung nichts ändern. Per Ende 2017 verfügte die MEG Süd-West über ein gruppenweites Umsatzvolumen von 96 Mio. Euro, die MEG West über 103 Mio. Euro. Zusammen beschäftigen beide Maler-Einkäufe an 50 Standorten rund 890 Mitarbeiter. Vor allem die gesteigerten Erwartungen der Mitglieder und Kunden an Beratung, Versorgung und Preise, verursacht auch durch verstärkt nichtgenossenschaftliche Wettbewerber, die Transparenz der Märkte und die Digitalisierung stellen die Geschäftsmodelle der Maler-Einkäufe vor besondere Herausforderungen. Darüber sind sich die Vorstände und Aufsichtsräte einig. Der Maler- und Baustoffhandel sei aus diesen Gründen von den allgemein bestehenden Konzentrationsprozessen nicht ausgenommen, so die grundsätzliche Beurteilung. Beide Gremien sehen gute Perspektiven dafür, dass durch die Bündelung der Kräfte den sich ändernden Markt- und Wettbewerbsbedingungen wirksam und auf Dauer erfolgreich begegnet werden kann. Dem Vorstand werden hauptamtlich Frank Möller und Mirco Rode angehören. Verstärkt werden sie nebenamtlich durch Kurt Georg Jung und Frank Oswald.

» Maler-Einkauf Süd-West eG
03.07.2018 » Wand / Fassade

DAW gehört zur "Top 100" der innovativsten Firmen

Zu den Siegern des Wettbewerbs der innovativsten Firmen "Top 100" zählt in diesem Jahr auch die DAW SE. TV-Moderator Ranga Yogeshwar ehrte das Unternehmen aus Südhessen am 29. Juni 2018 auf der Preisverleihung in Ludwigsburg im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits. DAW SE schaffte bereits zum zweiten Mal den Sprung in diese Innovations-Elite. In der "Top 100"-Analyse überzeugte das Unternehmen in den Bereichen Top-Management, Innovationsklima, Prozesse/Organisation, Außenorientierung/Open Innovation und Innovationserfolge.

» Deutsche Amphibolin-Werke von Robert Murjahn Stiftung & Co KG
29.06.2018 » Textile/elastische Beläge

Nora Systems: "Cradle to Cradle"-Zertifikat für "norament"-Reihe

Nora Systems erhält das "Cradle to Cradle"-Silberzertifikat für Kautschuk-Bodenbeläge aus der "norament"-Reihe.  Die Zertifizierung zeichnet nicht nur die Produkte an sich aus, sondern wirkt sich ebenso positiv auf das Punktekonto der Gebäudezertifizierungen nach DGNB, LEED oder BREEAM aus. Die Zertifizierung weiterer Nora-Produkte ist bereits eingeleitet.

» nora systems GmbH
28.06.2018 » Verband

GHF und Katharina Pas im Einvernehmen getrennt

Der Bundesverband Großhandel Heim & Farbe e.V. (GHF) und die Geschäftsführerin Frau Katharina Pas haben im einvernehmlichen Verständnis entschieden, ab dem 1. Juli 2018 getrennte Wege zu gehen. Erst im Dezember 2017 übernahm sie die Stelle von ihrem Vorgänger Jürgen Wagner, der die Geschäfte des Verbandes 12 Jahre führte.
Alle geplanten Aktivitäten werden bis zur Einstellung einer neuen Geschäftsführung von der GHF-Geschäftsstelle und dem Vorstand organisiert. Die Einladungen und das Programm zur bevorstehenden Mitglieder- und Jahreshauptversammlung am 19. -20.09.2018 in Frankfurt werden in Kürze versandt.

» Bundesverband Großhandel Heim & Farbe e.V.
26.06.2018 » Fachhandel / Kooperationen

Südbund: Umsatz bleibt auf Vorjahresniveau

In Backnang fand die ordentliche Generalversammlung der Südbund eG statt. Nach der Eröffnung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Stefan Geyrhalter folgte der Bericht des geschäftsführenden Vorstandes Klaus Kurringer. In seinen Ausführungen wurde deutlich, dass die Branche insgesamt in 2017 mit rückläufigen Zahlen konfrontiert war. Vor diesem Hintergrund stimmten die präsentierten Zahlen die anwesenden Mitglieder zufrieden, denn das Geschäftsjahr 2017 wurde mit 145 500 Euro Jahresüberschuss abgeschlossen, was einer leichten Steigerung von rund 15 000 Euro gegenüber dem Vorjahr entspricht. Mit rund 56,2 Millionen Euro blieb der Umsatz nahezu auf dem Vorjahresniveau (56,3 Millionen Euro).

» SÜDBUND Einkaufsverband für Heimtextilien eG