15.07.2004 » Textile/elastische Beläge

Carpet Concept: Thüringer Teppichfabrik übernommen

Das erfolgreiche Unternehmen Carpet Concept wächst weiter: Die TTF Carpet Concept Teppichfabrik im thüringischen Münchenbernsdorf gehört seit Juni 2004 zum Unternehmen. Die traditionsreiche Weberi, die schon seit vier Jahren ausschliesslich für den Bielefelder Trendsetter in Sachen Objektteppichböden produziert, ergänzt nunmehr das Portfolio um die Herstellung. Eine logische Konsequenz aus der erfolgreichen Entwicklung von Carpet Concept und aus der erfolgreichen Zusammenarbeit beider Unternehmen. Die erwarteten Synergien sollen zukünftige Möglichkeiten eröffnen: “Vor allem bei der Entwicklung neuer Techniken und Dessins haben wir jetzt einen großen Vorteil: Wir können innovative Webverfahren selbst erproben. Mit unserer Weberei haben wir erweiterte Chancen für die Umsetzung von neuen Ideen”, so Thomas Trenkamp, geschäftsführender Gesellschafter von Carpet Concept. Mit der Erweiterung der Kompetenzen um erstklassige Fertigung schafft der Mittelständler die Voraussetzungen für weiteres Wachstum im internationalen Markt.

» Carpet Concept Objekt-Teppichboden GmbH
14.07.2004 » Textile/elastische Beläge

Armstrong DLW: Verluste in 2003, Optimismus für 2004

Auf der Hauptversammlung von Armstrong DLW hat der Vorstandsvorsitzende Gerard Glenn die bereits angekündigten Umsatzverluste bestätigt. Für 2003 gab er einen Umsatzrückgang um 9,9 Prozent auf 382,9 Mio. Euro bekannt. Der Jahresverlust beläuft sich auf 35,8 Mio. Euro. Zurückgeführt wird diese Entwicklung zu einem erheblichen Teil auf die schwierige Situation in den wichtigen Märkten Deutschland und Grossbritannien. Die derzeitige Auftragslage, auch in Deutschland, liege jedoch über dem Vorjahr, so Glenn weiter. Auch wenn man 2004 noch nicht zur Profitabilität zurückkehren könne, befinde sich das Unternehmen dennoch auf einem guten Weg.

» Gerflor DLW GmbH
12.07.2004 » Textile/elastische Beläge

Project Floors: Sehr gutes Halbjahresergebnis

Bei der Project Floors GmbH, Hürth, ist man mit dem Ergebnis des 1. Halbjahres 2004 ausserordentlich zufrieden. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Umsatz um 26 Prozent gesteigert werden. Die Margen bewegen sich etwa auf Vorjahresniveau, was unter Berücksichtigung gestiegener Kosten bemerkenswert ist. Der Anbieter von Kunststoff-Designbelägen führt den positiven Geschäftsverlauf auf strategisch sinnvolle Erweiterungen im Sortiment, aber auch auf die klare Vertriebsstruktur und die hohe Akzeptanz im Markt zurück. Anfang Juli hat Project Floors schon wieder nachgelegt und präsentiert im Handel die neue „light collection", die aus eigener Sicht Europas umfangreichstes Lagersortiment für PVC-Designbeläge in Wohnbereichsqualität darstellt.

» PROJECT FLOORS GmbH
12.07.2004 » Holz / Laminat / Kork

Bona verlässt CTA: Dissonanzen beim Marketing

Die Bona GmbH hat die Chemisch-Technische Arbeitsgemeinschaft Parkettversiegelung (CTA) verlassen. Wie Geschäftsführer Ansgar Igelbrink auf Anfrage mitteilte, setzt das Unternehmen in Marketing-Fragen andere Prioritäten als die übrigen Mitglieder, was aus dem unterschiedlichen Produktportfolio resultiere. Die Limburger sehen sich in einer Sonderposition, da sie neben Parkettsiegeln auch noch Klebstoffe und Schleifmaschinen herstellen. Aus diesem Grund sei die Interessenlage unterschiedlich. Als Konsequenz trat Bona in sämtliche Landesinnungen der Parkett- und Bodenleger ein. Zuvor war man in den Organisationen dieses Berufsstandes durch die CTA vertreten.

» BonaKemi AB / NL Deutschland
05.07.2004 » Holz / Laminat / Kork

Parador erneut unter den „Top 100“

Die Parador Holzwerke GmbH & Co. KG aus Coesfeld erhielten zum zweiten Mal nach 2002 das Gütesiegel „Top 100“. In der Kategorie „Innovative Prozesse und Organisation“ erreichte das Unternehmen den neunten Rang. Die Auszeichnung wird im Rahmen einer bundesweiten Vergleichsstudie verliehen. Prof. Dr. Nikolaus Franke von der Wirtschaftsuniversität Wien untersucht darin das Innovationsmanagement mittelständischer Unternehmen: Die hundert Besten dürfen sich nun ein Jahr lang mit dem Qualitätssiegel schmücken. Die Untersuchung misst einerseits den Innovationserfolg im Markt; gleichzeitig bewertet sie vier Bereiche, die die Erneuerungskraft auch langfristig sicherstellen sollen: innovative Prozesse und Organisation, Innovationsklima, Innovationsmarketing sowie innovationsförderndes Top-Management.

» Parador GmbH & Co.KG