18.06.2018 » Verband

IVK: van Halteren ins IFAM-Kuratorium berufen

Ansgar van Halteren, Hauptgeschäftsführer und Vorstandsmitglied des Industrieverband Klebstoffe (IVK), wurde kürzlich in das Kuratorium des Fraunhofer-Institut IFAM in Bremen berufen. Mit fünf Standorten und mehr als 600 Mitarbeiternnen ist das Fraunhofer IFAM eine der wichtigsten europäischen Forschungseinrichtungen auf den Gebieten Klebtechnik, polymere und metallische Werkstoffe, Oberflächentechnik, Formgebung und Funktionalisierung, Elektromobilität sowie Automatisierung und Digitalisierung. Der 60-jährige van Halteren ist seit 1983 für den IVK tätig. 1992 wurde er zum Geschäftsführer bestellt und 2002 als Mitglied in den IVK-Vorstand berufen. Er zeichnet für die Aktivitäten der weltweit größten nationalen Klebstofforganisation – mit aktuell 141 Mitgliedsunternehmen und einem Inlands-Branchenumsatz von annähernd vier Milliarden Euro pro Jahr – verantwortlich.

» Industrieverband Klebstoffe e.V.TK Bauklebstoffe
18.06.2018 » Textile/elastische Beläge

Anker: Weiterer Stellenabbau droht

Laut eines Berichts in der Aachener Zeitung droht dem Dürener Teppichbodenhersteller Anker weiterer Stellenabbau. Das Unternehmen habe nach wie vor mit den Folgen des Verlustes eines Großkunden aus dem "Aviation"-Geschäft zu kämpfen. Diesbezüglich wurden bereits im November vergangenen Jahres 29 Stellen abgebaut. Laut Artikel belief sich der Umsatz von Anker in 2017 "hinter den gesteckten Zielen" auf 48 Millionen Euro, und der Teppichbodenhersteller rutschte in die roten Zahlen. In puncto Restrukturierung müssten jetzt notwendige Kostensenkungen mit weiteren Personaleinsparungen und Effizienzsteigerungen erfolgen. In welchem Umfang Arbeitsplätze abgebaut würden und in welchen Bereichen, steht noch nicht fest.

» ANKER Gebr. Schoeller GmbH + Co. KG
15.06.2018 » Verband

EPLF: Paul De Cock folgt auf Ludger Schindler als Präsident, Verband wird Sitz in nächsten Jahren nach Brüssel verlegen

Nach erfolgreichen 16 Jahren an der Spitze des Verbandes der Europäischen Laminatbodenhersteller (EPLF) gab Ludger Schindler (Meisterwerke) seinen Posten ab. Zum neuen EPLF-Präsidenten wählte die Versammlung einstimmig den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Paul De Cock (Unilin). Als engagierter Präsident hat Schindler den mittlerweile 24-jährigen Verband mit großem persönlichem Einsatz geleitet und erfolgreich auf Kurs gehalten. Als Würdigung seiner großen Verdienste für den Verband wurde Ludger Schindler einstimmig zum EPLF-Ehrenvorsitzenden ernannt. Dieser besondere Titel war zuletzt im Jahr 2002 dem Gründungsvorstand Ulrich Windmöller verliehen worden. Der EPLF-Vorstand wird von bisher vier auf drei Personen verkleinert: Bei den Vorstandswahlen wurde Max von Tippelskirch (Swiss Krono) als stellvertretender Vorsitzender und Obmann des Arbeitskreises Märkte + Image für zwei weitere Jahre in seinem Amt bestätigt. Zum Nachfolger von Dr. Theo Smet – seit 2016 kommissarischer Obmann des Arbeitskreises Technik im EPLF-Vorstand – bestimmten die Mitglieder Eberhard Herrmann (Classen). Herrmann hatte das Amt schon einmal von 2014 bis 2016 innegehabt. Dr. Smet wird dem EPLF auch weiterhin beratend zur Seite stehen und unter anderem den Verband auf CEN- und ISO-Ebene vertreten. Bestätigt wurde ebenso Georg Kruse (Windmöller GmbH) als Kassenprüfer des Verbandes. Der neue Präsident Paul De Cock kündigte außerdem an, dass der EPLF innerhalb der nächsten zwei Jahre seinen Verbandssitz nach Brüssel verlegen wird: "Für den EPLF als europäische Interessenvertretung bietet der Standort Brüssel manche Vorteile für eine intensive Lobbyarbeit", so De Cock.

» EPLF Verband der Europäischen Laminatfussbodenhersteller
14.06.2018 » Textile/elastische Beläge

Interface übernimmt Nora Systems

Interface Inc., mit Sitz in Atlanta/Georgia (USA), hat einen definitiven Kaufvertrag mit ICG (Intermediate Capital Group) und dem Nora-Systems-Management zur Übernahme von Kautschukboden-Hersteller Nora Systems unterzeichnet. Der Abschluss der Transaktion wird für das dritte Quartal 2018 erwartet, unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden. Nora Systems ist ein Privatunternehmen, das sich derzeit im Besitz der Investmentgesellschaft Intermediate Capital Group (ICG) und des Managements befindet. Mit dieser Übernahme wird Nora sein Portfolio an elastischen Bodenbelägen erweitern und seine Präsenz in wachstumsstarken Marktsegmenten und Regionen ausbauen. "Wir hatten erfolgreiche Jahre mit zwei Finanzinvestoren und haben unser Geschäft in den letzten 11 Jahren intensiv weiterentwickelt. Darüber hinaus konnten wir unsere Marke weltweit stärken", sagt Christa Hoffmann, Geschäftsführerin und CFO von Nora Systems. "Um die nächste Stufe erreichen und unser Wachstum weiter beschleunigen zu können, sehen wir einen strategischen Partner als die richtige Wahl für unsere Zukunft. Alle Parameter dieser Transaktion sind perfekt auf unsere langfristige Strategie abgestimmt." Andreas Mueller, Geschäftsführer und CEO von Nora Systems ergänzt: "Vor allem haben wir eine starke kulturelle und strategische Übereinstimmung zwischen beiden Unternehmen festgestellt. Zusammen mit Interface werden wir in der Lage sein, unseren Kunden ein noch breiteres Spektrum an Produkten und Dienstleistungen anzubieten. Hier sehen wir viele Synergien in Bezug auf die verschiedenen Marktsegmente sowie auf geografische Regionen, in denen wir derzeit nicht aktiv sind."

» Interface Deutschland GmbH
13.06.2018 » Wand / Fassade

A.S. Création: Neues Konzern-Logo

Tapetenhersteller A.S. Création hat sein Konzern-Logo neu aufgelegt. "Das neue Logo unterstreicht die Kreativität unseres modernen Unternehmens mit einer internationalen Mannschaft, die täglich die Leidenschaft für unser modisches Lifestyle-Produkt lebt", heißt es vom Unternehmen aus Gummersbach. Mit dem Relaunch des Logos wurden die Wurzeln seit der Gründung im Jahre 1974 beibehalten und durch feine Nuancen in der grafischen Ausgestaltung an das historische Logo angelehnt.

» A.S. Création Tapeten AG