22.02.2018 » Verlegewerkstoffe / Technik

Uzin Utz AG für Ausbildungsleistung ausgezeichnet

Der Arbeitgeberverband Chemie Baden-Württemberg e.V. (agv Chemie) hat die besonderen Ausbildungsleistungen der Uzin Utz AG aus Ulm gewürdigt. Laut Markus Scheib, Vorsitzendem der agv Chemie, leiste das Unternehmen als Ausbildungsbetrieb der chemischen Industrie einen wichtigen Beitrag für die Zukunft der Gesellschaft. Die Uzin Utz AG bildet derzeit 26 Nachwuchskräfte in sieben Berufen aus - vom Chemikant über die Logistikfachkraft zum Lacklaborant bis hin zum Feinwerkmechaniker oder dualem Studenten im Wirtschaftsingenieurwesen. Eine hauseigene Akademie zur internen Weiterbildung, Fortbildungsprogramme für Frauen in Führungspositionen, Sozialpraktika und Auslandsaufenthalte eröffnen auch nach der Berufsausbildung zahlreiche Perspektiven. Mit "JuzinIOR", einem Unternehmen im Unternehmen, können Auszubildende eigene Geschäftsideen erarbeiten. Die Gewinne kommen wohltätigen Zwecken und einem gemeinsamen Freizeitevent zugute.

» Uzin Utz Aktiengesellschaft
22.02.2018 » Verlegewerkstoffe / Technik

PCI: Weimer übergibt Gesamtvertriebsleitung an Köppe

Udo Weimer, Geschäftsführer Vertrieb für Deutschland, Österreich und BeNeLux übergibt die Gesamtvertriebsleitung der PCI für den Kernmarkt Deutschland an Marc C. Köppe und verlässt die PCI-Gruppe. Die Neuordnung der PCI-Vertriebsorganisation in Folge der Thomsit-Akquisition und Einlizensierung der Ceresit-Marke für Westeuropa mit einem deutlichen Fokus auf den Kernmarkt in Deutschland, hat eine Konzentration der operativen Führung in die PCI-Zentrale in Augsburg erforderlich gemacht. Udo Weimer, dessen Dienstsitz in Hamm lag, wird das Unternehmen in der Folge aus persönlichen Gründen im beiderseitigen besten Einvernehmen verlassen. Weimer steht der PCI aber im Übergang noch in beratender Funktion zur Verfügung. Marc C. Köppe wird – zusätzlich zu seiner Funktion als Vorsitzender der PCI-Geschäftsführung – die Gesamtvertriebsleitung der PCI in Deutschland übernehmen.

» PCI Augsburg GmbH
20.02.2018 » Messen

"Acoustex" in Dortmund: Erste Fachmesse für Akustik

Mit der "Acoustex findet am 10. und 11. Oktober 2018 in der Messe Dortmund die erste Fachmesse für Noise-Control und Sound-Design statt. Die Themenwelten der Fachmesse sind mit "Architecture", "Industry" und "Traffic" überschrieben. "Architecture" (Building & Interior) beinhaltet die Produkte und Dienstleistungen, die einen positiven akustischen Einfluss auf Gebäude und Räume haben – sei es Geräusche reduzierend oder gestaltend. Als Fachbesucher erwartet werden unter anderem Bauherren, Architekten, Fachplaner und Ingenieure, Bauunternehmer, Innen- und Objektausbauer sowie -einrichter, Messe- und Ladenbauer sowie Facility-Manager. Die Themenwelt "Industry" (Materials, Equipment & Production) stellt Ingenieuren für ihre Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Bereich Noise-Control und Sound-Design Materialien, Instrumente, Messgeräte, Teststände und Software-Lösungen vor. Darüber hinaus thematisiert sie, wie Arbeitsplätze im produzierenden Gewerbe und der Industrie akustisch angenehm gestaltet werden können. In der Themenwelt "Traffic" (Vehicles & Transit) zeigt die Industrie, welche Lösungen bereit stehen, um eine leisere oder angenehmer klingende Umwelt zu fördern, etwa entlang von Verkehrswegen. Die "Acoustex" bietet zudem Fachforen mit rund 60 Einzelvorträgen sowie Best-Practise-Exkursionen am Tag vor der Messe, die Network-Night am ersten Messeabend sowie thematische Führungen für die Fachbesucher aus Deutschland und dem benachbarten europäischen Ausland. Interessierten Ausstellern wird die Messeteilnahme durch spezielle Standbaupakete besonders einfach gemacht. Anmeldungen sind weiterhin möglich. Ausführliche Informationen zur Premiere der "Acoustex" finden sich auf www.acoustex.de.

20.02.2018 » Fachhandel / Kooperationen

Mega eG zählt zu den Top-Arbeitgebern Deutschlands

Der handwerkseigene Großhändler Mega eG gehört zu den Top-Arbeitgebern in Deutschland. Das ist das Ergebnis eines Rankings, das Focus-Business in Zusammenarbeit mit Xing und Kununu.com veröffentlicht hat. Die Mega eG platziert sich unter den 1000 beliebtesten Arbeitgebern des Landes. Um die besten 1000 der nationalen Top-Arbeitgeber zu ermitteln, wertete das Marktforschungsinstitut Statista mehr als 127 000 Arbeitgeber-Beurteilungen aus. Entscheidend war vor allem, ob die Arbeitnehmer ihren eigenen Arbeitgeber weiterempfehlen. In die Berechnung flossen zusätzlich die Vorjahresdaten mit geringer Gewichtung ein.

» MEGA eG
19.02.2018 » Verband

VdL: Absatz von Lacken, Farben und Druckfarben rückläufig

Der Absatz von Lacken, Farben und Druckfarben reduzierte sich insgesamt um 1,4 Prozent auf 1,7 Mio. Tonnen. Dennoch stieg der Umsatz mit 0,2 Prozent leicht an. Grund dafür ist, dass es den Unternehmen gelungen ist, die hohen Rohstoffkosten zumindest teilweise an die Kunden weiterzugeben. Der Absatz von Industrielacken folgte der guten Marktlage der stark exportorientierten Branchen wie dem Maschinenbau und der Elektroindustrie. Hier konnte ein Mengenzuwachs von immerhin rund 1 Prozent erzielt werden. Insgesamt wurden damit 569 000 Tonnen Industrielacke im Wert von 3 Mrd. Euro in Deutschland abgesetzt. Die in der Menge dominierenden Bautenfarben konnten hingegen vorerst nicht von der guten Baukonjunktur in Deutschland profitieren. Neben den Dispersions-/Innenwandfarben ging die Nachfrage auch bei den Bautenlacken und Lasuren deutlich zurück – es wurde in der Menge insgesamt 1,5 Prozent weniger eingekauft. Der Umsatz stagnierte bei 1,7 Mrd. Euro. Import und Export bleiben fast unverändert: Der Export verbucht ein leichtes Plus von 1,2 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro, der Import wuchs um 1,3 Prozent auf 1,1 Milliarde Euro für Farben, Lacke und Druckfarben. Für 2018 rechnet die Industrie mit einem leichten Wachstum von jeweils rund 3 Prozent im Wert bzw. 1 Prozent in der Menge. Für das Jahr 2018 erwartet der Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) eine moderate Belebung der Absatz- und Mengenzahlen in allen drei Segmenten. Hemmschuh für die Konjunktur in der Lack- und Druckfarbenindustrie sind die Rohstoffpreise. So erreichten die Einkaufspreise bei Pigmenten im Herbst 2017 Höchststände, beim unverzichtbaren Weißpigment Titandioxid verschärfen Lieferengpässe die Situation zusätzlich. Lösemittel sind im Vergleichszeitraum Sommer 2016 um rund 15 Prozent teurer geworden. Der Preis für Titandioxid ist seit Sommer 2016 sogar um knapp 40 Prozent gestiegen. Beim Pigment Zinkstaub stellt sich die Situation ähnlich dar, hier müssen die Produzenten von Lacken und Farben seit Herbst 2017 über 20 Prozent mehr als noch im Sommer 2016 zahlen. Die Kosten konnten die Unternehmen zumindest teilweise an die Kunden weitergeben und Preiserhöhungen durchsetzen. Eine Stabilisierung der Rohstoffpreise ist nicht in Sicht: Zu Beginn des neuen Jahres sind die Rohstoffpreise weiter gestiegen und die verfügbaren Mengen weiter verknappt worden.

» Verband der deutschen Lackindustrie e.V. (VdL)