In der aktuellen Ausgabe 06/2015 lesen Sie:

Objekt Ticker - Aktuelle Meldungen aus der Branche

HolzLand: Erstes Quartal unter Vorjahresniveau

Im ersten Quartal 2015 erreichte HolzLand ein zentralreguliertes Netto-Einkaufsvolumen von über 179 Mio. Euro. Damit, so die HolzLand-Geschäftsleitung, läge das erste Quartal etwas unter Vorjahresniveau aber insgesamt über den gesetzten Zielen.
Der sehr starke Auftakt des Vorjahrs wurde massiv durch das milde Klima der ersten drei Monate begünstigt. HolzLand-Geschäftsführer Andreas Ridder. "Wir planen insgesamt für 2015 eine moderate Steigerung gegenüber dem Vorjahr. In den ersten drei Monaten des Jahres liegen wir – wenn auch mit einem im Vorjahresvergleich schwächeren Jahresauftakt – mit unserem Ergebnis über unseren Erwartungen. Wir sind überzeugt, die gesetzten Ziele zu erreichen." Die Intensivierung der gemeinsamen Sortimentsarbeit innerhalb der HolzLand-Kooperation, die Stärkung des Großhandelsgeschäfts und der erfolgte Ausbau der E-Commerce-Angebote werden, so Ridder, entscheidende Impulse für die Stärkung der Partner setzen.

» HolzLand GmbH
30.04.2015
» Verband

Initiative Textile Räume: Neue Mitglieder an Bord

Nach der offiziellen Gründung im Februar, die von 25 Mitgliedern vollzogen wurde, konnten nun zwei weitere assoziierte Mitglieder sowie zehn Fördermitglieder überzeugt werden, die Initiative Textile Räume (ITR) zu unterstützen. Coratex, Decor-Union, EuroInterior, Fachhandelsring (FHR), "Heimtextil" (Messe Frankfurt), MZE Möbel-Zentral-Einkauf (Bereich 2HK), Sofatex, Südbund, Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie ("Heimtex") und der Zentralverband der Raumausstatter (ZVR) haben auf einer Sitzung in Düsseldorf eine offizielle Fördermitgliedschaft unterzeichnet. Damit sind nicht nur Zulieferer, Hersteller, Editeure bzw. Verleger und Großhändler an der Brancheninitiative beteiligt, sondern auch die für den Erfolg der ITR sehr wichtigen Verbände und Organisationen. Raumausstatter und Einzelhandel sollen im nächsten Schritt mit an Bord geholt werden.
Die Fördermitglieder wählten während der Sitzung einen Beirat, zu dessen Vorsitzenden Martin Pötz berufen wurde. Als Assoziierte Mitglieder haben außerdem die Gefora Forster GmbH und Metablo Metallwarenfabrik GmbH nach Vereinsgründung ihre Mitgliedschaft besiegelt.

» Initiative Textile Räume e.V.
30.04.2015
» Recht und Technik

TFI: Forschungsgemeinschaft "Konrad Zuse" gegründet

Das TFI-Institut für Bodensysteme an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen hat zusammen mit weiteren anwendungsnahen und mittelstandsorientierten Forschungsinstituten die "Deutsche Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse e.V." mit Sitz in Berlin gegründet. Insgesamt sind der Organisation bereits über 60 Forschungsinstitute angeschlossen. "Fraunhofer, Planck, Leibniz oder Helmholtz (…). Wir reihen uns hier mit Konrad Zuse als fünfte deutsche Forschungsgemeinschaft ein", so Dr. Ernst Schröder vom TFI. Konrad Zuse konstruierte 1941 den ersten programmierbaren Computer, war Ingenieur, Erfinder, Unternehmer und als Person verkörperte er den Brückenschlag zwischen Idee und Markt. Schröder ist sich sicher, dass "die von Bodenbelägen und Produkten für den Innenraum bei der Sicherung des deutschen Industriestandortes unterstützen wird."

» TFI - Institut für Bodensysteme an der RWTH Aachen e.V.

50 000 Euro kommen bei Joka-Benefiz-Gala zusammen

Die Joka-Benefiz-Gala unter dem Titel „Handwerk trifft Sport“ der Firma Jordan war ein voller Erfolg. Insgesamt kamen bei der Veranstaltung in Kassel 50 000 Euro an Spenden zusammen. Jeweils die Hälfte des Betrags geht an den „Kasseler Kinderschutzbund“ und die „Börn Schulz Stiftung“, die in Berlin ein Kinderhospiz sowie auf Sylt und am Chiemsee ein Erholungszentrum für Kinder betreibt.
Sport-VIPs wie Magdalena Neuner und Erik Lesser motivierten mit Raritäten und Sammlerstücken aus ihrer Karriere erfolgreich die anwesenden Geschäftspartner von Jordan, für den guten Zweck zu spenden.

» W. & L. Jordan GmbH

Knauf-Bodensparte: Vertriebsstruktur neu ausgerichtet

Wegen gestiegener Anforderungen im Gewerk "Fußboden" hat die Knauf Gips KG ihre Vertriebsstruktur innerhalb der Bodensparte neu ausgerichtet. Seit Anfang des Jahres agiert das Unternehmen über zwei Absatzkanäle: im Flächenvertrieb zum Baustofffachhandel und im Direktvertrieb an seine Industriekunden. "Die konsequente Trennung beider Kanäle ermöglicht uns eine klare Kundenansprache, mit der wir auf die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse von Fachhändlern und Verarbeitern beziehungsweise Industriekunden reagieren können", sagt Peter Fischer, Leiter der Knauf-Bodensparte. Für den Vertrieb verantwortlich zeichnen Gerd Greger, im Flächenvertrieb gegenüber Fachhändlern und Handwerkern, und Markus Schätzle im Direktvertrieb für Industriekunden.

» Knauf Gips KG

Nach oben