Branchenbuch

Verband » Verband

Verband der Deutschen Tapetenindustrie e.V.

Berliner Allee 61
40212 Düsseldorf
Deutschland
+49 (0) 211 862864-11
+49 (0) 211 862 864-13

Fachartikel

Tickermeldungen

VDT plant Tapezier-Weltrekord auf der "Heimtextil 2018"

29.11.2017

Nach fünf Jahren ist der Verband der Deutschen Tapetenindustrie (VDT) erstmalig wieder mit einem eigenen Stand auf der "Heimtextil" in Frankfurt präsent und plant, einen Weltrekord im Dauertapezieren aufzustellen. Auf einer riesigen Aktionsfläche in Halle 5.1 wird an einer 100 Meter langen Wand Tag und Nacht durchtapeziert. Das Publikum erlebt dabei, wie einfach und schnell Tapezieren ist. Fachbesucher sind eingeladen, sich ebenfalls am Tapezieren zu versuchen, denn - so das Motto: Tapezieren kann jeder. Das Messekonzept basiert auf den Ergebnissen einer repräsentativen Studie, die das zum Verband gehörende Deutsche Tapeten Institut (DTI) im Juni 2017 durch das Marktforschungsinstitut Innofact durchführen ließ: Obwohl über die Hälfte der Befragten Tapete toll finden, scheuen viele den vermeintlich hohen Arbeitsaufwand. Um dieses Vorurteil aus der Welt zu räumen, möchte der Verband allen Messebesuchern demonstrieren, wie einfach das Anbringen und Entfernen moderner Vliestapeten ist.

VDT: Michael Caspar neuer Vorsitzender

15.11.2017

Die Mitgliederversammlung des Verbandes der Deutschen Tapetenindustrie e.V. (VDT) hat in ihrer Sitzung Anfang November 2017 den Vorstand des Verbandes erweitert. Michael Caspar von der Caspar GmbH sowie Lars Weyer von Pickhardt + Siebert wurden neu in den Vorstand gewählt. Weiterhin im Vorstand vertreten sind wie zuvor Ullrich Eitel von der Marburger Tapetenfabrik sowie Joachim Stock als Vertreter der Tapetenfabrik Gebr. Rasch. Als neuer Vorsitzender wurde einstimmig Michael Caspar gewählt, der damit nach elfjähriger Amtszeit die Nachfolge von Ullrich Eitel antritt. Auch weitere Verbandstätigkeiten wie die regelmäßige Umsatzstatistik, die technische Zusammenarbeit und andere konkrete Aktivitäten wurden verabredet. Eine umfangreiche Verbraucherkampagne ist in Planung. Das Mitte Oktober 2017 gesprochene Gerichtsurteil im Kartellverfahren gegen Vertreter der Branche war außergewöhnlich hart ausgefallen und steht der endgültigen Neuaufstellung des Verbandes immer noch im Weg. Die beiden Hersteller A.S. Création und Erismann & Cie. sind noch nicht wieder dem VDT beigetreten. Wie die Zukunft gemeinsam gemeistert werden soll, soll im Frühjahr 2018 beschlossen werden. Der neue Vorsitzende Michael Caspar zeigt sich zuversichtlich: "Durch die vielen Projekte konnten wir die unveränderte Schlagkraft des VDT demonstrieren. Jetzt geht es darum, den Verband wieder in ruhigeres Fahrwasser zu bringen."

VDT: Messe-Präsenz auf "Heimtextil" und "imm"

30.10.2017

Nach fünf Jahren ist der Verband der Deutschen Tapetenindustrie e.V. (VDT) wieder mit einem eigenen Stand auf der "Heimtextil" in Frankfurt präsent und plant, einen Weltrekord im Dauertapezieren aufzustellen. Auf einer riesigen Aktionsfläche wird an einer 100 Meter langen Wand Tag und Nacht durchtapeziert. Das Publikum erlebt dabei, wie einfach und schnell Tapezieren ist. Wie auch in den Vorjahren wird der Verband ebenfalls wieder auf der "imm cologne" sein. Auf der Möbelmesse in Köln steht für den VDT das Thema Mobilität und Umzug im Fokus.

VDT: Ullrich Eitel legt Verbandsvorsitz nieder

24.10.2017

Wie der Verband der Deutschen Tapetenindustrie (VDT) in Düsseldorf mitteilt, legt Ullrich Eitel, Chef der Marburger Tapetenfabrik, seinen Vorsitz im Verband nieder. Grund dafür ist die Enttäuschung über das Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf vom 12. Oktober 2017. Wie vom Kartellamt gefordert, wurden teils erhebliche Bußgelder gegen die Hersteller A.S. Création und die Marburger Tapetenfabrik sowie persönlich betroffene Unternehmensvertreter und den Verband der Deutschen Tapetenindustrie verhängt. Laut VDT werden die Mitglieder auf ihrer regulären Versammlung im November 2017 über eine Nachfolgeregelung sprechen. Auch die zukünftige Strategie des Verbandes werde Thema sein. "Da das Kartellurteil noch so frisch ist und die schriftliche Begründung noch nicht vorliegt, werden Entscheidungen aber wohl erst im kommenden Frühjahr fallen", so VDT-Geschäftsführer Karsten Brandt.

VDT: Urteil im Kartellverfahren gegen Taptentenindustrie

12.10.2017

Wie das Deutsche Tapeten-Institut mitteilte, hat das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf das Urteil im Bußgeldverfahren gegen Vertreter der Tapetenindustrie gesprochen. Wie vom Kartellamt gefordert, wurden teils erhebliche Bußgelder gegen die Hersteller A.S. Création und Marburger sowie persönlich betroffene Unternehmensvertreter und den Verband der Deutschen Tapetenindustrie e.V. (VDT) verhängt.
„Wir sind von diesem Urteil sehr enttäuscht, denn wir sind nach wie vor der Auffassung, dass an den Vorwürfen nichts dran ist und dass unsere Branche sich rechtlich immer einwandfrei verhalten hat. Wir werden die schriftliche Begründung abwarten und diese genau prüfen“, so Ulrich Eitel, Vorsitzender des VDT.

VDT: Übergabe der ersten Tapeten-EPDs erfolgt

11.01.2017

Die weltweit ersten Umwelt-Produktdeklarationen (Environmental Product Declarations, EPDs) für Vlies- und Papiertapeten wurden auf der "Heimtextil 2017" von Hans Peters, dem Vorstandsvorsitzenden des Institut Bauen und Umwelt aus Berlin (IBU), an den Verband der Deutschen Tapetenindustrie (VDT) überreicht. Mit den EPDs möchten sich der Verband und seine Mitglieder im Bereich der nationalen sowie internationalen Nachhaltigkeitsbewertung von Gebäuden, den sogenannten "Green Building"-Zertifizierungssystemen (u. a. DGNB, LEED, BREEAM), positionieren. Vier EPDs wurden erstellt: jeweils eine für Papier- und Vliestapeten mit und ohne Vinylbeschichtung. Wegen der Durchschnittsbildung bei den Verbrauchswerten können die EPDs von allen VDT-Mitgliedern genutzt werden. Die Tapetenhersteller erhoffen sich neben Erkenntnissen über Verbesserungsmöglichkeiten in den Umweltauswirkungen ihrer Produkte auch bessere Vermarktungschancen vor allem im Objektbereich, in welchem Architekten und Planer vermehrt auf EPDs achten.

VDT: A.S. Création und Erismann sagen finanzielle Unterstützung zu

19.12.2016

Nach Angaben des Verband der Deutschen Tapetenindustrie e.V. (VDT) haben die beiden ehemaligen Mitglieder A.S. Création Tapeten AG und Erismann & Cie. GmbH zugesagt, die Verbandsarbeit im kommenden Jahr finanziell zu unterstützen. Damit können die Marketingaktivitäten für das Produkt Tapete kräftig ausgeweitet werden. Weiterhin werden sich beide Unternehmen in die Gremienarbeit des Verbandes einbringen, ohne Mitglieder des VDT zu werden. Hierzu gehört unter anderem die Arbeit des Technischen Ausschusses, der sich zum Beispiel mit der Umsetzung sich verändernder deutscher und internationaler Normen beschäftigt. Auch hiervon erwartet der VDT positive Impulse für die Tapete. Die Entscheidung über einen möglichen Wiedereintritt in den VDT wollen die A.S. Création Tapeten AG und die Erismann & Cie. GmbH zu einem späteren Zeitpunkt treffen.

Deutsche Tapetenhersteller: Erneute Wachstumspause

29.03.2016

Nach wiederholten Umsatzzuwächsen im vergangenen Jahrzehnt verzeichneten die deutschen Tapetenhersteller 2015 auf dem deutschen Markt das zweite Jahr in Folge eine Wachstumspause. Die Anzahl der verkauften Tapetenrollen blieb unverändert bei ca. 28 Mio. Stück, die Umsätze beliefen sich ebenso stabil auf knapp 130 Mio. Euro. Im Export lief es weniger zufriedenstellend. Neben der Krise in Russland und der Ukraine trugen auch andere Auslandsmärkte zu einem Rückgang der Mengen um 17 Prozent auf ca. 46 Mio. Rollen und der Umsätze um rund 20 Prozent auf ca. 205 Mio. Euro bei. 
Unter dem Strich hat sich der Umsatz um rund 13 Prozent auf 335 Mio. Euro und der Absatz um 11 Prozent auf ca. 74 Mio. Rollen verringert. Den Umsatzzahlen liegen die Meldungen folgender Tapetenhersteller zugrunde: A.S. Création, Brandenburger Tapeten, Caspar, Erismann, Hohenberger, Marburger Tapetenfabrik, Pickhardt + Siebert, Gebrüder Rasch, Rasch Textil.

Deutsches Tapeten-Institut: Für "imm"-Stand ausgezeichnet

04.12.2015

Das Deutsche Tapeten-Institut (DTI), Marketing-Organ des Verbandes der Deutschen Tapetenindustrie (VDT), wurde für seine "imm cologne 2015"-Messeinszenierung "Der Klang der Tapete" in der Kategorie "Best Stand Inspiration" mit dem "FAMAB Award" in Silber ausgezeichnet. Der Preis zeichnet herausragende Markenerlebnisse aus, prämiert internationale Benchmarks in der Begegnungskommunikation sowie in der temporären und permanenten Architektur. Die "imm"-Besucher erlebten Tapeten auf dem DTI-Stand als audio-visuelles Gesamterlebnis. Sechs riesige, schwarze Klangröhren waren die Kulisse für die sinnliche Tapeteninszenierung. Auf den ersten Blick wurde nicht klar, was sich im Inneren der Röhren verbirgt. Erst im zweiten Moment nahm man die Klänge wahr, die den Röhren entwichen. Beim Betreten der Tapeten-Röhren tauchten die Besucher ein in eine farbenfroh gestaltete Tapetenwelt.

VDT: Verband wird schlanker, wieder Konzentration auf Sacharbeit

07.07.2015

Der Verband der Deutschen Tapetenindustrie (VDT) hat eine Neuorientierung angekündigt. Nach dem Austritt zweier Mitglieder und den damit verbundenen Diskussionen konzentriere man sich wieder auf die Sacharbeit. An den Kernaufgaben des Verbands halten die verbliebenen Mitglieder unverändert fest.
Seit 2009 schwelt ein Kartellverfahren gegen fünf Mitglieder und den Verband selbst. Seit Beginn des Verfahrens gab es erhebliche Unstimmigkeiten zwischen den Verbandsmitgliedern, die sich jedoch nie gegen die Verbandsarbeit selbst richteten. Zwischen den Beteiligten finden dennoch Gespräche über eine punktuelle Zusammenarbeit auf ausgewählten Arbeitsgebieten statt. Der neu gewählte Vorstand (Ullrich Eitel, Marburger, Wolfgang Schminner, Pickhardt + Siebert und Joachim Stock, Gebr. Rasch) hat sich den Wiedereintritt der beiden Unternehmen als Ziel auf die Fahnen geschrieben. Weiterhin soll es eine aussagefähige Umsatzstatistik auf Monatsbasis als Grundlage für die Sortiments- und Vertriebsstrategie geben. Ebenso soll an der intensiven Zusammenarbeit auf technischer Ebene festgehalten werden. Auch werde sich nichts an der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ändern.

« zurück