21.07.2017 » Fachhandel / Kooperationen

Mega verkauft Baustoffniederlassungen in Baden-Württemberg

Großhändler Mega verkauft seine Baustoffniederlassungen in Stuttgart, Leonberg, Metzingen und Ulm an die Theodor Wölpert GmbH & Co. KG, Neu-Ulm. Damit trennt sich die Mega von den letzten, reinen Baustoffstandorten, die sie 2008 nach der Fusion mit der insolvenzbedrohten Egistuck Einkaufsgenossenschaft der Stukkateurmeister eG, Stuttgart, übernommen hatte."Das nicht in unsere Kernkompetenz eingebettete Geschäft mit Baustoffen ist im spezialisierten Großhandel besser aufgehoben, bei uns bliebe es eine Randaktivität", sagt Mega-Vorstandsvorsitzender Volker König. "Mit der Firma Wölpert haben wir einen leistungsfähigen Partner, der den betroffenen 47 Mitarbeitern eine hervorragende Perspektive bietet und darüber hinaus auch Stützpunkthändler für die Marke Mega werden wird." Wölpert ist ein mittelständischer Holz- und Baustoffhändler mit Sitz in Neu-Ulm und 16 weiteren Niederlassungen in Baden-Württemberg und Bayern.

» MEGA eG
20.07.2017 » Fachhandel / Kooperationen

HolzLand: Umsatzplus im ersten Halbjahr 2017

Mit einem zentralregulierten Netto-Einkaufsvolumen von 419 Mio. Euro und einem leichten Umsatzplus von 1 Prozent schließt HolzLand die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres 2017 ab. Besonders die Umsätze im europäischen Ausland haben sich positiv entwickelt: Mit einem Plus von 5 Prozent kann die Kooperation ihr Wachstum fortsetzen. Die Tschechische Republik sticht hierbei mit einer Steigerung von rund 33 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016 überdurchschnittlich hervor. Auch die Entwicklung in Österreich ist laut HolzLand-Geschäftsführer Andreas Ridder sehr zufriedenstellend: Der Umsatz konnte im österreichischen Markt um gut 8 Prozent gesteigert werden. Was die Sortimentsbereiche angeht, so verzeichnet das Segment Baustoffe eine positive Entwicklung von fast 3,5 Prozent. Holzwerkstoffe (+2,5 Prozent) sowie Massivholz/Hobelware (+2,1 Prozent) zeigen ebenfalls ein erfreuliches Wachstum.

» HolzLand GmbH
19.07.2017 » Wand / Fassade

AkzoNobel: Thierry Vanlancker folgt auf Ton Büchner als CEO

Der AkzoNobel-Konzern gibt bekannt, dass CEO Ton Büchner aus gesundheitlichen Gründen mit sofortiger Wirkung aus dem Unternehmen ausscheidet. Büchner war seit dem Jahr 2012 bei AkzoNobel tätig und maßgeblich für die Erfolge der letzten Jahre verantwortlich. Thierry Vanlancker, seit 2016 bei AkzoNobel und bislang Leiter der Sparte „Specialty Chemicals“, wird neuer CEO.

» Akzo Nobel GmbH
18.07.2017 » Holz / Laminat / Kork

Remmers verstärkt erneut Präsenz in der Schweiz

Nachdem mit der in Tuggen (Schweiz) ansässigen „Remmers AG“ im April 2017 eine eigene Tochtergesellschaft gegründet worden war, hat das Unternehmen zum 01.07.2017 die Holzindustrie-Sparte der Colores Handels AG in die Tochtergesellschaft integriert. Dabei wurden alle Mitarbeiter des bisherigen Remmers-Generalimporteurs übernommen. Innerhalb der schweizerischen Remmers AG wurde Dr. Daniel Römer zum Vertriebsleiter „Induline“ ernannt. Geschäftsführer ist Münir Toprak, der die Ausweitung des Engagements wie folgt begründet: „Als europaweit führendes Unternehmen im Holz- und Bautenschutz reagiert die Remmers Gruppe damit auf die steigende Nachfrage nach Produkten für die Holzfenster- und die Holzoberflächenbeschichtung im Schweizer Markt. Weitere Entwicklungspotenziale bieten die Segmente Bautenschutz, Bodenschutz und Holzinnenlacke.“

» Remmers GmbH
18.07.2017 » Verband

Heimtex-Verband setzt Zukunftsthemen auf "Heimtextil 2018" um

Bereits zur kommenden „Heimtextil 2018“ setzt der Verband der deutschen Heimtextilien-Industrie („Heimtex“) die Zukunftsthemen „Modularität“, „Akustik“ und „Gestaltung“ in Zusammenhang mit textilen Bodenbelägen in Halle 4.2 im Rahmen des neuen Konzeptes „Expo“ um. Getragen von Verbandsmitgliedern der Fachgruppe „Teppichbodenindustrie“ laufen die Planungen auf Hochtouren. „Wir werden eine sehr attraktive Fläche schaffen, auf der sich die Besucherzielgruppe des ‚Expo‘-Konzeptes, nämlich Objektentscheider, Architekten und Objekteure, über das große Leistungsspektrum von Teppichboden mit Bezug auf die drei Kernthemen informieren und beraten lassen können“, sagt Heimtex-Geschäftsführer Martin Auerbach. Zur „Heimtextil 2019“ soll es im Trendareal ein weiteres vom Verband initiiertes Highlight geben. Ab dem kommenden Wintersemester 2017/2018 gehen Studierende deutscher Universitäten der Studiengänge Architektur, Innenarchitektur und Textildesign auf die Suche nach dem „Stoff der Zukunft“. Zur „Heimtextil 2019“ sollen ausgesuchte Entwürfe dann in Installationen umgesetzt werden und eine Vorstellung soll veranschaulichen, wie man im Jahr 2025 mit Heimtextilien lebt, arbeitet und wohnt.

» Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie e.V.